Die geheimen Juwelen Italiens: Alessandria und Asti

/
/
/
17 Views

Das berühmteste Kind von Alessandria ist jedoch kein Soldat, kein Geschäftsmann oder Aristokrat. Es ist ein Hut. Der berühmteste Hut der Welt: Borsalino. Der allererste Borsalino wurde 1865 von Giuseppe Borsalino kreiert. Seitdem war er das beliebteste Accessoire von Napoleon und auch Humphrey Bogart. Wenn Sie mehr über diesen schönen Hut erfahren möchten, besuchen Sie das Museo del Capello, das Hutmuseum in Alessandria, oder holen Sie sich ein Exemplar meines neuen Buches Chique Secrets of Dolce Vita. Oder fahren Sie einfach nach Mailand und kaufen Sie Ihren ganz persönlichen, wunderbaren Borsalino im kleinen Borsalino-Laden in der Galleria Vittorio Emanuelle.

Wenn Sie all die Geschichte und Hüte müde machen, können Sie im La Fermata zu Mittag essen. Es bietet das beste Essen und den besten Wein des Piemont und ist ein sehr stilvolles und sehr italienisches Restaurant.

Apropos Essen und Wein: Wenn Sie nur eine Weinsorte in der Region probieren möchten, sollte es Gavi sein. Der in der gleichnamigen Stadt hergestellte Gavi ist ein berühmter, heller, strohfarbener Weißwein. Besuchen Sie Gavi während der Weinlese, um das schönste Weinfest Italiens zu erleben.

Und jetzt geht’s zum Shoppen – für Gold und Schmuck. Wenn Sie durch die Straßen von Valenza Po gehen, werden Sie möglicherweise blind vor all dem Glanz und Glitzer, der Sie umgibt. Es ist eine der berühmtesten Goldschmiedestädte der Welt. Mehr als 1300 Werkstätten in Valenza Po stellen atemberaubenden Schmuck her und exportieren ihn in die ganze Welt. Die Goldschmiedetradition von Valenza Po begann Ende des 19. Jahrhunderts, als Vincenzo Melchiorre begann, erstaunlichen Schmuck aus 18-karätigem Gold und Edelsteinen herzustellen.

Am Ende eines langen Tages haben Sie es sich verdient, sich zu entspannen. Und dafür gibt es keinen besseren Ort als ein römisches Spa. Acqui Terme ist eine alte Kurstadt mit Thermalquellen, die reich an Bromsalzen sind. Einer von ihnen, Bollente, hat seinen Ursprung im Herzen der Stadt. Andere heiße Quellen und auch die einzige kalte Schwefelquelle befinden sich am anderen Ufer der Bormida in der Nähe der Überreste der alten römischen Bäder.

ASTI – ZART UND SPASS

Die beste Reisezeit für Asti ist definitiv der September. Das Wetter ist schön warm, aber nicht heiß – ideal, um Palio zu bewundern, ein historisches Pferderennen voller Farben und lokaler Traditionen. Es ist auch der Monat, in dem die Stadt ihren Wein feiert, indem sie das Weinfest von Douja d’Or genießt.

Asti wurde von den Römern gegründet, die der Stadt den Namen Colonia Hasti (Hoher Felsen) gaben, und ist voller Paläste, Plätze und typischer Türme. Das berühmteste Kind von Asti ist ein Dichter der Aufklärung, Vittorio Alfieri, geboren 1749. Asti liebt ihn, und ein Museum, ein Theater und eine Straße sind nach ihm benannt.

Asti ist eine der Hochburgen der Weinherstellung, und auf den Nummernschildern lokaler Autos steht oft: Asti – Provincia di Vino (Asti, die Weinprovinz).

Asti ist wirklich die Stadt der Türme. In der Vergangenheit hatte die Stadt im 13. Jahrhundert hundert Wehrtürme, die von Aristokraten gebaut wurden. Nur wenige davon sind bis heute erhalten. Die meisten von ihnen befinden sich in einem schönen historischen Viertel, das früher Recinto dei Nobili (das Viertel der Aristokraten) hieß. Erkunden Sie Torre dei Guttuari an der Piazza Statuto, Torre dei Comentini am Corso Alfieri, Torre dei Roero an der Via Sella und Torre Montafia an der Via Natta. Torre Rossa im Corso Alfieri ist das älteste Gebäude der Stadt. Der untere Teil geht auf die Römerzeit zurück und der obere Teil ist mittelalterlich.

Asti ist eine Stadt, in der Sie nicht nur Geschichte und regionale Traditionen entdecken können, sondern auch köstliche lokale Küche. Die Osteria Barolo in der Via Cesare Battisti befindet sich in einem historischen Keller und ihre Küche ist weithin bekannt. Probieren Sie ihr besonderes Dessert – Muskatnuss-Sorbet.

Wenn Sie sich in den Wintermonaten in Asti befinden, essen Sie im Gener Neuv zu Mittag und bestellen Sie eine köstliche lokale Spezialität, Zuppa di baccalà, Kabeljau-Suppe. Gener Neuv ist eines der besten Restaurants der Region.

DIE UMGEBUNG VON ASTI – KLEINE SCHMUCKSTÜCKE IN DER LANDSCHAFT

Magst du Sekt? Besuchen Sie Canelli, ein wichtiges Zentrum der Landwirtschaft und die Hauptstadt von Spumante. Der erste Spumante wurde 1850 von Gancio hergestellt, dessen historische Weinkeller und Museum für Besucher geöffnet sind.

Sehnen Sie sich nach ein bisschen Romantik? Verpassen Sie nicht den Sonnenuntergang über Cocconato. Erklimmen Sie die Spitze dieses Dorfes und beobachten Sie das Tal von Montferrato, die umliegenden Türme und den Sonnenuntergang über dem Horizont. Sie werden verstehen, warum Cocconato der Balkon des Piemonts genannt wird. Sein Name kommt vom lateinischen cum conato – mit Anstrengung. Der Ort ist sehr abgelegen und abgeschieden, und es war für seine Bewohner sehr schwer, Geschäfte zu machen und Kontakt mit dem Rest der Welt zu halten. Aber dank seiner Abgeschiedenheit hat das Dorf sein ursprüngliches Gesicht und seine Atmosphäre bewahrt.

Cortazzone ist ein Weindorf. Fast alle der siebenhundert Einwohner arbeiten in der Weinindustrie und bauen die lokale Rebsorte Freisa an, die ausgezeichnete Weine hervorbringt. Wenn der Besitz eines Weinbergs schon immer Ihr Traum war, ist dies Ihre Gelegenheit, die harte, aber sehr lohnende Realität der Weinherstellung zu erleben.

Costigliole d’Asti ist der lebende Beweis für die Kraft des weiblichen Charmes. Gräfin Di Castiglione e Costiglione war mit einem einflussreichen Aristokraten verheiratet und außerdem eine Geliebte Napoleons III. 1854 zog sie mit ihrem Mann in das Schloss Costiglione und ließ es so gründlich rekonstruieren, umbauen und verändern, dass ihr großzügiger Mann innerhalb weniger Jahre bankrott ging. 1859 musste er das Schloss an den Fürsten von Poniatow verkaufen.

Moncalvo ist ein kleines Bergdorf, das jedoch dank seiner erstklassigen Trüffel sehr bekannt ist. Es ist einen Besuch wert, wenn Sie ein Feinschmecker sind, aber es gibt noch mehr Dinge zu entdecken. Vor allem seine Francia, eine der ältesten Fußgängerzonen Italiens, mit den besten Geschäften der ganzen Stadt.

Wussten Sie, dass ein Gericht so beliebt werden kann, dass es eine eigene Bruderschaft hat? In Italien ist alles möglich. Nizza Montferrato, eine kleine Stadt am Zusammenfluss von Nizza und Belvo, ist der offizielle Sitz der Confraternità della Bagna Cauda (Bruderschaft Bagna Cauda), einer Gesellschaft, die sich diesem lokalen Gericht des Piemonts widmet. Bagna Cauda ähnelt Fondue. Es ist ein scharfer Dip aus Knoblauch, Sardellen, Olivenöl, Butter und manchmal Trüffeln. Das Gericht wird gegessen, indem rohes, gekochtes oder gebratenes Gemüse getaucht wird, insbesondere Zwiebeln, Artischocken, Sellerie, Blumenkohl, Fenchel, Karotten, Paprika und Kardonen. Der Dip wird in typischen Terrakotta-Schalen serviert.



Source by Barbara Conelli

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.caclues.com All Rights Reserved