Fallstudie zur Reinkarnation – Die Mongolen und Dschingis Khan

/
/
/
33 Views

Seit den 1980er Jahren haben unsere Untersuchungen zu früheren Leben zu dem Schluss geführt, dass Reinkarnation die vernünftigste Erklärung für unsere überraschenden Ergebnisse ist, einschließlich Daten, wenig bekannter Bräuche und Praktiken und anderer Einzelheiten der Regression früherer Leben, die später als legitim bestätigt wurden.

Wie greifen Sie auf mögliche frühere Lebensumstände zu? Regression vergangener Leben mit einem erfahrenen Fachmann, tägliche Meditation und Audios zur Regression vergangener Leben sind einige der besten Möglichkeiten, frühere Inkarnationen aufzudecken.

Um zu veranschaulichen, wie wir Reinkarnation erforschen, sind im Folgenden Details von Scotts Sicht auf ein mögliches vergangenes Leben oder Leben.

Scott liest gerne historische Belletristik und im September 2009 zog es ihn zu einer Lektüre über Dschingis Khan und die Mongolen, die im Mittelalter regierten. Zwischen Oktober 2009 und Ende Januar 2010 las er die 3-teilige Reihe von Con Iggulden. Während er historische Romane liest, hat Scott manchmal spontane, klare Visionen von Menschen, die er in diesem Leben kennt, die über die historischen Charaktere gelegt werden. Ob Sie vergangene Leben oder aktuelle Lebenssymbolik betrachten, das liegt an Ihnen.

Kurz nachdem er angefangen hatte, über Dschingis Khan zu lesen, sah er zufällig eine Anzeige für eine Dschingis Khan-Ausstellung, die für eine begrenzte Zeit im Denver Museum of Nature and Science, etwa eine Meile von seinem Haus in Denver entfernt, zu sehen sein sollte.

Scott besuchte die Ausstellung Mitte Januar 2009 und verbrachte ungefähr 2 Stunden damit, ihre Kleidung, einzigartige Bräuche und Gewohnheiten, ein rekonstruiertes Ger (runder Tipi-ähnlicher Wohnsitz), Rüstungen, Waffen und vieles mehr anzusehen und zu lesen.

Als Scott mit der Rolltreppe zu den Ausstellungsräumen des Museums fuhr, verspürte Scott einen erstaunlich scharfen Schmerz in seinem linken Bein knapp unterhalb des Knies (er kann sich nicht erinnern, jemals solche Schmerzen in diesem Bereich seines Beines gehabt zu haben und hat keine diesbezüglichen Verletzungen), dann , während er in der Ausstellung an einer Videonachstellung einer mongolischen Schlacht vorbeiging, erlitt einer der Charaktere einen Schlag auf seinen Unterschenkel, bevor er stürzte. Scott erwog die Möglichkeit, entweder die Energie eines mongolischen Kriegers zu nutzen oder sogar ein vergangenes Leben als solcher zu leben.

Im letzten Jahr hatte Scott immer wieder die Vision, einen Stiefel vom Typ „Hofnarren“ zu tragen, der sich an der Spitze um 90 Grad krümmt, aber sie waren praktischer als extravagant und er wusste nicht, aus welcher Kultur sie stammen könnten . Dann erfuhr er bei der Ausstellung, dass die Mongolen genau die gleiche Art von Stiefeln trugen. „Kanalisierte“ er die Seele eines ehemaligen Mongolen oder führte er ein oder mehrere Leben als Einheit?

Im Folgenden sind einige interessante Fakten aufgeführt, die er bei der Dschingis Khan-Ausstellung gelernt hat, zusammen mit seinen diesbezüglichen, möglichen Erkenntnissen aus früheren Leben:

* Denver ist die Heimat der größten mongolischen Bevölkerung außerhalb der Mongolei (3500+-).

* Denver hat ungefähr die gleiche Höhe und das gleiche Klima wie die Hauptstadt der Mongolei (obwohl die mongolischen Winter strenger sind).

* Denver und die Hauptstadt der Mongolei sind beide von Bergen umgeben.

* Die Mongolen befanden sich während der Zeit von Dschingis Khan in ständiger Migration. Sie mochten es nicht, zu lange an einem Ort zu bleiben (Scott bewegt sich gerne und hat in verschiedenen Gegenden der USA gelebt). Sie hatten zu dieser Zeit auch die mobilste Armee der Welt, da sie alle zu Pferd waren.

* Scott betrachtete eine Tabakpfeife in einer Vitrine und sah vor seinem geistigen Auge seinen Großvater als Mongolen, der sie rauchte. Während er über Dschingis Khan las, sah er auch eine seiner Schwestern als männlichen Krieger eines gegnerischen Stammes, seine Großmutter als männlichen Krieger und seinen Vater als männlichen Neffen oder jüngeren Bruder, der sich für Schamanismus, die Künste interessierte , bürgerliche Struktur und Schreiben, mehr als Kampf. Außerdem stellte er sich einen weiteren Verwandten als Unterweltboss einer der größeren Städte der Chin-Dynastie vor, der mit Dschingis Khan eine geheime Partnerschaft eingegangen war.

* Ein lebendiger Teil der Ausstellung (die in mehreren großen Museumsräumen untergebracht war) war ein Gang zwischen zwei ungefähr 2,40 x 2,80 Meter großen Bildschirmen, die mongolische Kampfszenen einschließlich Audio zeigten. Während der Ausstellung in einem meditativen Zustand zu sein, war diese Erfahrung überwältigend und kam Scott nur allzu bekannt vor.

* Beim Betreten der Ausstellung überreichte ein Museumsmitarbeiter jedem Besucher eines von etwa 9 verschiedenen illustrierten Lesezeichen, die eine Biografie einer bekannten Persönlichkeit aus Dschingis Khans Zeit enthielten (Generäle, seine Hauptfrau usw.). Die, die sie Scott überreichten, lautete wie folgt: „Mein Name ist Rathwood. Ich bin in einem Dorf in der Nähe von Kiew aufgewachsen (westliche Ausläufer von Dschingis Khans Reich). Ich habe ein gutes Ohr für Sprachen, also verdiene ich meinen Lebensunterhalt als Spionage für die Großen Khan. Auch hier in Europa kann man den Mongolen nicht entkommen.“ Laut der Ausstellung wurde Rathwood von den Österreichern gefangen genommen, gefoltert und hingerichtet. Er weigerte sich, irgendwelche Informationen preiszugeben. Ein wiederkehrendes Thema von Scott im Zusammenhang mit Spionage aus früheren Leben machte dies besonders amüsant.

* Als Scott über Dschingis Khan las, hatte er eine Vision von einem Typen, den er seit der Highschool als mongolischer Pfadfinder weder gesehen noch an den er gedacht hatte. In der Vision ritt der Typ auf einem Pferd und stieg ab, um seinen Erkundungsbericht abzugeben. Sie arbeiteten als Teenager in diesem Leben als Busboys in einem Restaurant und Scott erinnert sich an ihn, dass er sagte, er wolle Polizist werden (was eine Art moderner Krieger ist).

* Die Mongolen waren ausgezeichnet mit dem Bogen. Einer von Dschingis Khans Neffen wurde für seine große Stärke und Genauigkeit geehrt – er konnte ein Ziel aus über 400 Metern treffen. Die Mongolen waren so geschickt im Umgang mit dem Bogen, dass sie ihn schossen, während sie in vollem Galopp in den Steigbügeln standen – wenn das Pferd zu diesem Zeitpunkt im Schritt war und alle vier Hufe in der Luft waren – und sie konnten treffen ein Ziel von der Größe einer Orange aus über 100 Metern Entfernung. Sie feuerten auch den Bogen auf Feinde hinter ihnen, während sie sich im Sattel umdrehten, und über ihrem Pferd, während sie über der Seite hingen, geschützt von ihrem gepanzerten Pferd. Scott erinnert sich daran, dass er in der Grundschule Bogenschießen gelernt und sehr gut damit abgeschnitten hat. Im letzten Test traf er alle bis auf einen ins Schwarze. Könnte es ein Talent sein, das in einem früheren Leben genährt wurde? Du entscheidest.

* Als er zum ersten Mal nach Denver zog, hatte Scott eine sehr klare Vision, die er als „Erzbischof von Canterbury“ interpretierte. Auf einer der visuellen Zeitachsen im Museum zeigte es, wie Dschingis Khans Vater etwa zur gleichen Zeit (um 1200 n. Chr.) von einem Stammesfeind getötet wurde wie der Erzbischof von Canterbury (der vom König von England getötet wurde). Dschingis Khan war damals kaum ein Teenager.

Es ist interessant, dass die beiden unterschiedlichsten möglichen Ansichten über das vergangene Leben, die Scott während seines Aufenthalts in Denver erlebt hat, in der Museumsausstellung auf derselben Linie standen. Ebenfalls auf der gleichen Zeitlinie gegen Ende des Mongolenreiches war ein Hinweis auf den Beginn des Aztekenreiches, mit dem er sich ebenfalls stark identifiziert hat.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass, obwohl keine der obigen Behauptungen über vergangene Leben mit physischen Beweisen überprüfbar ist, sie mögliche frühere Leben oder zumindest eine wichtige Symbolik des aktuellen Lebens darstellen. Wenn du deinem Herzen folgst und danach strebst, durch meditative Praktiken zentriert zu werden (unsere Audios helfen dabei und helfen auch dabei, dich an vergangene Leben zu erinnern), wirst du über die weltliche Welt hinausblicken und für einen ähnlichen Weg der Selbstfindung offen sein.

Copyright © 2010 Scott Petullo, Stephen Petullo



Source by Scott Petullo

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.caclues.com All Rights Reserved