Studien zum Bewusstsein vor der Geburt – Die Erfahrung vor der Geburt

/
/
/
17 Views

Es wurden Studien über die Erfahrung vor der Geburt (PBE) durchgeführt, bei der die Person klare Erinnerungen an das Bewusstsein vor der Geburt hat. In den meisten Fällen der PBEs können Details dieser Erinnerungen durch diejenigen überprüft werden, die zum Zeitpunkt der Geburt dort waren, normalerweise die Mutter als Hauptperson. In diesem Artikel werden einige der hervorstechenden Merkmale von PBEs auf der Grundlage von Informationen aus drei Studien aufgezeigt.

Es ist ziemlich offensichtlich, dass Bewusstsein (der primäre Aspekt des Bewusstseins) existiert, nachdem das Leben endet. Dies wurde immer wieder durch Nahtoderfahrungen (NTE) bewiesen, wenn das Bewusstsein den Körper verlässt und in der Lage ist, weltliche Ereignisse ohne Hilfe der fünf Sinne wahrzunehmen. Die Frage, ob das Bewusstsein vor der Geburt eines Menschen auf dieselbe Weise funktioniert, kann für diejenigen, die einen Sinn im Reinkarnationsparadigma sehen, sehr spannend sein. Der Autor ist in diesem Zusammenhang auf drei Sondierungsstudien gestoßen. Hier wird ein kurzer Versuch unternommen, die diesbezüglichen Erkenntnisse zu teilen. Für weitere Details wird der Leser auf die drei mit den Studien verbundenen Bücher verwiesen, die alle auf Amazon.com erhältlich sind.

Studie 1: Die Psychologin Dr. Helen Wambach hat ein Buch mit dem Titel „Leben vor dem Leben“ im Jahr 1979. Es erforscht die faszinierenden Antworten auf bohrende Fragen, die 750 Personen unter Hypnose über das Leben vor der Geburt gestellt wurden. Wambach sagt, dass 90 % ihrer Motive auf Bildern aus ihren früheren Leben blitzen. Sie fügt hinzu: „Ich bin überzeugt, dass es an der Zeit ist, die Plausibilität der Reinkarnation rigoros zu untersuchen.“ Drei ihrer Fragen an ihre Untertanen unter Hypnose und die Antworten sind die folgenden:

Frage 1: Haben Sie sich entschieden, geboren zu werden?

81 % ihrer Probanden gaben an, dass sie sich dafür entschieden haben, geboren zu werden und dass es ihre Entscheidung war. Allerdings waren nur 28 % davon begeistert, wieder am Leben zu sein; sie fühlten, dass sie sorgfältig geplant hatten und bereit waren, anzufangen.

Frage 2: Warum haben Sie sich für das 20. Jahrhundert entschieden?

Etwa 59 % gaben auf diese Frage relevante Antworten. Ihre Antwort enthielt viele verschiedene Gründe für die Wahl. Einige waren der Meinung, dass sie den spezifischen Zeitraum gewählt haben, um Kontakt mit bestimmten Personen zu haben, die denselben Zeitraum gewählt haben. Eine Antwort war: „Ich kam in dieser Zeit, um Fehler der Vergangenheit zu korrigieren und meine Schuldgefühle in Bezug auf bestimmte Beziehungen herauszuarbeiten.“

Frage 3: Warum sind wir hier auf der Erde?

Nicht alle Themen waren sich über dieses Thema im Klaren, aber einige lieferten interessante Antworten. Einige dieser Leute sagten, dass es auf diesem Planeten so viel zu lernen gibt, insbesondere in Bezug auf Beziehungen, Liebe und Demut, und dass es viele gute und schlechte Erfahrungen zu machen gibt. Andere erwähnten, dass Lernen helfen kann, Angst und Einsamkeit zu überwinden. Einige gaben an, dass sie bei den Menschen sein müssen, um die Verletzungen wiedergutzumachen, die sie in früheren Leben verursacht haben.

Die obigen Beispiele repräsentieren einen sehr kleinen Teil von Wambachs Forschung. Ihr Buch enthält noch viel mehr faszinierende Informationen über Erinnerungen vor der Geburt.

Studie 2: Diese Arbeit bezieht sich auch auf das Bewusstsein vor der Geburt, aber nicht durch Regression, Hypnose oder Medikamente. Elizabeth und Neil Carman haben ein Buch über PBEs zusammengestellt, indem Interviewpartner sich an ihre Existenz vor der Geburt erinnerten, während sie völlig nüchtern und wach waren. Der Titel des Buches lautet „Kosmische Wiege, spirituelle Dimensionen des Lebens vor der Geburt‚. Ein Bericht über das Buch sagt, dass es uns über die konventionelle materialistische Vorstellung hinausführt, dass Vererbung und soziale Umgebung das menschliche Leben erklären. Im Gegensatz dazu ist unser Lebensdrama lange vor der Geburt geplant.

Wo war deine Seele, bevor du geboren wurdest? Wenn Ihre Seele unsterblich ist, hatte sie ein „Leben“ vor der Geburt? Hast du dein Leben und deine Eltern gewählt? Ist Reinkarnation real? Elizabeth und Neil Carman gehen diesen Fragen in Interviews mit Erwachsenen und Kindern nach. Sie stellen auch fest, dass Buddha auf vier Arten der menschlichen Geburt hingewiesen hat:

1. Um mit vollem Bewusstsein in den Mutterleib einzutreten, bleiben Sie mit vollem Bewusstsein im Mutterleib und erleben Sie die Geburt bewusst. Erleuchtete Meister berichten von diesen Erinnerungen.

2. Um mit vollem Bewusstsein in den Mutterleib einzutreten, bleiben Sie mit vollem Bewusstsein im Mutterleib, aber verlieren Sie das Bewusstsein während der Geburt.

3. Mit vollem Bewusstsein in den Mutterleib eintreten, aber im Mutterleib und während der gesamten Geburt das Bewusstsein verlieren.

4. Unbewusst in den Mutterleib einzutreten und während der gesamten Schwangerschaft und Geburt bewusstlos zu bleiben. Diese stark verschleierte Erinnerung ist eher typisch für die meisten menschlichen Geburten.

Die obige Darstellung von Buddha weist klar auf die Tatsache hin, dass das Bewusstsein vor der Geburt eine Tatsache ist.

Studie 3: Diese Studie von PMH Atwater, in erster Linie über Nahtoderfahrungen, berührt auch PBEs. Der Titel ihres Buches ist ‚Der komplette Leitfaden für Idioten zu Nahtoderfahrungen‘. Sie sagt, dass ein Drittel der 277 Kindererfahrungen in ihrer Forschungsbasis klare, kohärente Erinnerungen an Ereignisse vor ihrer Geburt hatte. Eine besonders interessante Studie ist die unten aufgeführte.

Zwei Wochen vor der Geburt von Carroll Gray aus Atlanta, Georgia, teilte die Ärztin ihrer Mutter mit, dass sie keinen Herzschlag habe und das Baby tot sei. Ihr Vater, der sehnsüchtig einen Sohn erwartete, war darüber schwer enttäuscht. Er beschuldigte Carrolls Mutter, seinen Sohn getötet zu haben; warf sie aus dem Bett, was dazu führte, dass ihre Gebärmutter geplatzt war. Die Mutter wurde ins Krankenhaus eingeliefert und ein totes Baby zur Welt gebracht. Aber wie durch ein Wunder begann das Kind zu atmen! Noch erstaunlicher war die Tatsache, dass Carroll nach zweieinhalb Jahren genau die Worte aussprach, die ihr Vater gesagt hatte, als er seine Frau aus dem Bett geworfen hatte. Offensichtlich waren alle verblüfft, da die Familie diesen unglücklichen Vorfall nie untereinander besprochen hatte. Carroll erinnerte sich auch an die Schwierigkeiten, die sie als Neugeborenes aufgrund der ungewöhnlichen Geburtsbedingungen hatte.

Atwater sagt, dass Geschichten mit der Genauigkeit von Carroll so zahlreich sind, dass sie die Vorstellung in Frage stellen, dass ungeborene Babys nichts außerhalb des Mutterleibs bemerken.

Abschließend: Für Menschen, die daran interessiert sind, den langen Lebensweg über viele inkarnierte und fleischlose Perioden zu verstehen, können die oben genannten Studien als ihre Bereiche der spirituellen Erforschung von unschätzbarem Wert sein. Diese Studien erweitern unsere Perspektiven auf das Leben und das Jenseits. Unser von solch weitreichenden Erkenntnissen geleiteter Alltag kann eine Tiefe und Bedeutung haben, die die herkömmlichen Glaubenssysteme niemals erreichen können. Verwandte Themen werden auf der Website behandelt http://spiritualität.yolasite.com



Source by Gopalakrishnan Tiruvan Chandrasekaran

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This div height required for enabling the sticky sidebar
Copyright at 2022. www.caclues.com All Rights Reserved